Institutionelle Kunden können auf einen der nachstehenden Links klicken, um mehr zu unseren Angeboten für RIAs, Hedgefonds, Compliance Officers usw. zu erfahren.

All-or-None-Orders (AON)

Orders, die das Attribut All-or-None (AON) verwenden, werden von IB in der Regel zur heimischen Börse (native exchange) geroutet oder selbst gehalten, falls der AON-Ordertyp an der primären Börse nicht unterstützt wird. Wenn IB die Order selbst hält, wird eine Simulation des Ordertyps auf folgende Weise angestrebt:

  • Bei US-Aktienorders: Der NBBO muss die Bedingungen des Limitkurses erfüllen UND es muss ein NBBO-Volumen in Höhe der Ordergröße + 1000 Aktien (oder mehr) verfügbar sein.
  • Bei US-Optionsorders: Der NBBO muss die Bedingungen des Limitkurses erfüllen UND es muss ein NBBO-Volumen in Höhe der Ordergröße + 10 Kontrakten (oder mehr) verfügbar sein.

Eine AON-Order für den Kauf von 1500 Aktien von ABC zu einem Kurs von $10.00/Aktie wird zum Beispiel so lange gehalten, bis der NBO den vorausgesetzten Limitkurs ($10.00 oder niedriger) erfüllt und das NBO-Volumen 2500 Aktien oder mehr beträgt.

Die Order bleibt aktiv, bis sie entweder zur Ausführung kommt oder storniert wird. Das AON-Attribut kann in Verbindung mit Standard-Ordertypen und allen Gültigkeitsdauer-Varianten verwendet werden.

Hinweise:

Die Referenztabelle auf der rechten Seite enthält eine allgemeine Übersicht über die Charakteristika dieses Ordertyps. Die markierten Eigenschaften sind bei einigen Kombinationen, aber nicht notwendigerweise in Verbindung mit jedem anderen Merkmal, gegeben. Wenn beispielsweise die Merkmale Optionen und Aktien, US-amerikanisch und nicht US-amerikanisch, Smart und Gezielt markiert sind, bedeutet dies nicht, dass dieser Ordertyp für alle US-amerikanischen und nicht US-amerikanischen, smart und gezielt gerouteten Aktien unterstützt wird. Vielmehr werden zum Beispiel nur smart geroutete US-Aktien, gezielt geroutete nicht US-amerikanische Aktien und smart geroutete US-Optionen unterstützt.


Produkte Verfügbarkeit Übermittlung TWS
EFPs US-amerikanische Produkte Smart Attribut
Optionen Nicht US-amerikanische Produkte Gezielt Ordertyp
Aktien Gültigkeits-
dauer
Verfügbare Börsen anzeigen | Benutzerhandbuch öffnen

All-or-None (AON) Short Video


Weitere Video-Tutorials finden Sie in der Rubrik Kurse im Trader-Bildungscenter.

Beispiel im Mosaic-Layout


All-or-None-Order in Mosaic

In diesem Beispiel im Mosaic-Layout möchte der Kunde für den Ticker BAC mehr Optionen verkaufen oder zeichnen, als aktuell angezeigt werden. Wie Sie sehen, ist die angezeigte Anzahl von 124 Kontrakten im Geldkurs-Volumen geringer als die Ordermenge von 150, die übermittelt werden soll. Um eine Teilausführung zu vermeiden, kann der Kunde den Ordertyp „All-or-None“ (alles oder nichts) verwenden. Dieser Ordertyp kann auch für Aktienorders verwendet werden.

Wenn Sie die Ordereingabemaske für Optionen mit Ihrer gewünschten Call-Option befüllt haben, wählen Sie den Ordertyp LMT aus dem entsprechenden Drop-Down-Menü aus und geben die gewünschte Menge an. Legen Sie dann den Limitkurs für Ihre Verkaufsorder fest und wählen Sie Ihre bevorzugte Gültigkeitsdauer aus der entsprechenden Drop-Down-Liste aus. Bei Klick auf „Erweitert“ werden Ihnen weitere Ordereingabeoptionen angezeigt. Markieren Sie hier das Kästchen neben der Option „All-or-None“. So wird sichergestellt, dass infolge der Übermittlung Ihrer Order bestimmte Volumenbedingungen erfüllt sein müssen, damit eine Ausführung erfolgen kann. Die Order ist nun zur Platzierung per Klick auf „Übermitteln“ im erweiterten Detailfenster oder im Ordereingabefenster bereit.

Annahmen
Aktion VERKAUF
Menge 150
Ordertyp LMT
Limitkurs 0.21
Orderattribut All-or-None
Marktkurs 0.21

Beispiel im klassischen TWS-Layout

All-or-None-Kauforder

Ordertyp im Detail - Die All-or-None-Kauforder


Schritt 1: Geben Sie eine Limit-Order ein und ergänzen Sie das Orderattribut „All-or-None“

Sie möchten eine Order zum Kauf von 10 Jan11 140 Calls von XYZ platzieren. Dabei möchten Sie jedoch sicherstellen, dass die Order nur ausgeführt wird, wenn die gesamte Menge verfügbar ist. Ehe Sie die Order platzieren, sollten Sie sicherstellen, dass die Spalte „All-or-None“ in Ihrem Trading-Fenster angezeigt wird. Markieren Sie das Kästchen mit der Option „All-or-None“, um die Order als AON-Order zu kennzeichnen. Wenn die gesamte Ordermenge zum angegebenen Limitkurs oder einem besseren Kurs verfügbar wird, kommt die Order zur Ausführung. Andernfalls bleibt die Order so lange aktiv, bis eine Stornierung erfolgt.


Schritt 2: Order für 10 Optionskontrakte übermittelt

Sie haben Ihre Order für 10 Jan11 140 Calls von XYZ platziert. Zu diesem Zeitpunkt sind die Kontrakte weder zu Ihrem Limitkurs noch in der gewünschten Gesamtmenge verfügbar. Wenn die gesamte Ordermenge zu Ihrem Limitkurs oder einem besseren Kurs verfügbar wird, kommt die Order zur Ausführung. Andernfalls bleibt die Order so lange aktiv, bis eine Stornierung erfolgt.


Schritt 3: Der Marktkurs fällt und ein Teil der Menge wird verfügbar

Der Kurs der Optionskontrakte für XYZ fällt auf 3.95. Dies entspricht Ihrem Limitkurs. Jedoch sind zu diesem Kurs nur 4 Kontrakte verfügbar. Da es sich um eine All-or-None-Order handelt, kann Ihre Order erst ausgeführt werden, wenn die komplette Ordermenge zu Ihrem gewünschten Kurs verfügbar wird.


Schritt 4: Gesamtmenge wird verfügbar

Schließlich wird die Gesamtmenge von 10 Optionskontrakten zu Ihrem Limitkurs verfügbar und die Order wird ausgeführt.

Annahmen
Aktion KAUF
Menge 10
Ordertyp LMT
Limitkurs 3.95
Orderattribut All-or-None
Marktkurs 4.00

Der Online-Handel mit Aktien, Optionen, Futures, Währungen, ausländischen Papieren und festverzinslichen Produkten kann mit einem erheblichen Verlustrisiko einhergehen. Der Handel mit Optionen ist nicht für alle Anleger geeignet. Weitere Informationen können Sie dem Dokument „Besonderheiten und Risiken standardisierter Optionen“ entnehmen. Klicken Sie hier, um das Dokument zu öffnen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Einlagen Risikokapital darstellen und Ihre Verluste den Wert Ihres ursprünglichen Investments übersteigen können.

Interactive Brokers (U.K.) Limited ist von der Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert. FCA-Referenznummer: 208159.

Interactive Brokers LLC untersteht der Aufsicht durch die US SEC und die CFTC und ist ein Mitglied des SIPC-Ausgleichsystems (www.sipc.org);
Das UK FSCS-System kommt nur unter bestimmten Bedingungen für Produkte zur Anwendung.

Kunden müssen die relevanten Risikoinformationsdokumente unter der Rubrik Warnhinweise und Offenlegungen lesen, bevor sie mit dem Handel beginnen.

Klicken Sie hier, um eine Liste der weltweiten IBG-Mitgliedschaften anzuzeigen.