Institutionelle Kunden können auf einen der nachstehenden Links klicken, um mehr zu unseren Angeboten für RIAs, Hedgefonds, Compliance Officers usw. zu erfahren.

Volatilitätsorders

Mit diesen speziell für US-Optionen gestalteten Orders können Anleger eine volatilitätsbasierte Order für Optionen und Kombinationen erstellen, anstatt eine Order auf Kursbasis zu verwenden. Für Optionshändler kann es interessant sein, Transaktionen und Positionen auf Basis von Bewegungen im Optionspreis einzugehen, der durch deren implizierte Volatilität bestimmt wird. Da die implizierte Volatilität ein ausschlaggebender Faktor bei der Ermittlung der Prämie einer Option ist, positionieren sich Trader gern in bestimmten Kontraktmonaten, um gefühlte Veränderungen in der implizierten Volatilität auszunutzen, die sich vor, während oder nach Ergebnisbekanntgaben einstellen oder wenn eine Veränderung der Volatilität in Bezug auf das Unternehmen oder den Markt im Allgemeinen prognostiziert wird. Zur Erstellung einer Volatilitätsorder muss der Kunde zunächst über das Menü „Trading-Tools“ ein Volatility-Trader-Fenster öffnen. Wenn Optionskontrakte eingegeben werden, werden die Prämien als Prozentwerte anstatt als Prämienbetrag angezeigt. Der Kauf- oder Verkaufsprozess ist derselbe wie bei regulären Orders auf Prämienbetragsbasis, mit Ausnahme der Tatsache, dass der Kunde das Volatilitätslevel einschränken kann, dass er bereit ist zu zahlen/erhalten.

Kombinationsorders, die die folgenden Kriterien erfüllen, können als VOL-Orders übermittelt werden:

  • Smart geroutet.
  • Alle Bestandteile verwenden denselben Basiswert.
  • Jeder Bestandteil muss unabhängig von den Übrigen zur Verwendung des VOL-Ordertyps geeignet sein. Eine BuyWrite-Order könnte beispielsweise nicht als VOL-Order gesendet werden, da die Aktienkomponente nicht mit diesem Ordertyp vereinbar wäre.
  • Alle VOL-Orders müssen DAY-Orders sein.
Produkte Verfügbarkeit Übermittlung TWS
Future-Optionen US-amerikanische Produkte Smart Attribut
Optionen Nicht US-amerikanische Produkte Gezielt Ordertyp
Kombinationsorders Gültigkeitsdauer
Verfügbare Börsen anzeigen|Benutzerhandbuch öffnen

Hinweise:

Die Referenztabelle auf der rechten Seite enthält eine allgemeine Übersicht über die Charakteristika dieses Ordertyps. Die markierten Eigenschaften sind bei einigen Kombinationen, aber nicht notwendigerweise in Verbindung mit jedem anderen Merkmal, gegeben. Wenn beispielsweise die Merkmale Optionen und Aktien, US-amerikanisch und nicht US-amerikanisch, Smart und Gezielt markiert sind, bedeutet dies nicht, dass dieser Ordertyp für alle US-amerikanischen und nicht US-amerikanischen, smart und gezielt gerouteten Aktien unterstützt wird. Vielmehr werden zum Beispiel nur smart geroutete US-Aktien, gezielt geroutete nicht US-amerikanische Aktien und smart geroutete US-Optionen unterstützt.




Beispiel

Beispiel für eine Volatilitätsorder

Sie möchten eine APR09 XYZ 85.0 Call-Option auf Basis der Volatilität anstelle des Geld-/Briefkurses kaufen. Erstellen Sie hierzu zunächst ein Volatilitätsfenster in der TWS, in dem Ihnen Geldkurs- und Briefkurs-Volatilitätswerte gemäß den Berechnungen unseres Modellnavigators angezeigt werden. Klicken Sie zur Erstellung eines Volatilitätsfensters im Menü Trading-Tools auf „Volatility Trader“. Erstellen Sie als nächstes in dem neuen Volatilitätsfenster eine Marktdatenzeile für die APR09 XYZ 85.0 Call-Option und klicken Sie dann auf den Briefkurs, um eine Kauforder zu erstellen. Das Feld „Order-Volatilität“ kann nun geändert werden und Sie können dort einen Volatilitätswert eingeben. Der Wert, den Sie hier eingeben, wird zur Ermittlung des Limitkurses für die Option verwendet. Übermitteln Sie anschließend Ihre Order.

Der Online-Handel mit Aktien, Optionen, Futures, Währungen, ausländischen Papieren und festverzinslichen Produkten kann mit einem erheblichen Verlustrisiko einhergehen. Der Handel mit Optionen ist nicht für alle Anleger geeignet. Weitere Informationen können Sie dem Dokument „Besonderheiten und Risiken standardisierter Optionen“ entnehmen. Klicken Sie hier, um das Dokument zu öffnen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Einlagen Risikokapital darstellen und Ihre Verluste den Wert Ihres ursprünglichen Investments übersteigen können.

Interactive Brokers (U.K.) Limited ist von der Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert. FCA-Referenznummer: 208159.

Interactive Brokers LLC untersteht der Aufsicht durch die US SEC und die CFTC und ist ein Mitglied des SIPC-Ausgleichsystems (www.sipc.org);
Das UK FSCS-System kommt nur unter bestimmten Bedingungen für Produkte zur Anwendung.

Kunden müssen die relevanten Risikoinformationsdokumente unter der Rubrik Warnhinweise und Offenlegungen lesen, bevor sie mit dem Handel beginnen.

Klicken Sie hier, um eine Liste der weltweiten IBG-Mitgliedschaften anzuzeigen.