Institutionelle Kunden können auf einen der nachstehenden Links klicken, um mehr zu unseren Angeboten für RIAs, Hedgefonds, Compliance Officers usw. zu erfahren.

Steuerinformationen und Reporting

Erstanmeldung & Datenerhebung


Alle US-Bürger, Greencard-Inhaber und andere in den USA ansässigen Personen werden durch den IRS als US-Personen angesehen und sind zur Vervollständigung des Formulars W-9 (Anforderung der Steueridentifikationsnummer und Bestätigung des Steuerzahlers) verpflichtet, wenn sie einen Kontoeröffnungsantrag stellen. Körperschaften, die in den USA errichtet wurden oder geführt werden, werden ebenfalls als US-Personen angesehen. Wenn Sie eine natürliche Person sind, geben Sie bitte Ihre Sozialversicherungsnummer (SSN) an. Wenn es sich in Ihrem Fall um eine Körperschaft handelt, wird Ihre Arbeitgeberidentifikationsnummer (EIN) benötigt.

In den USA ansässige ausländische Personen müssen ebenfalls das Formular W-9 ausfüllen und eine Sozialversicherungsnummer (SSN) angeben. Ansässige ausländische Personen werden dann als in den USA zu Steuerzwecken ansässig erachtet, wenn sie eines der folgenden Kriterien erfüllen: die Person hat einen rechtmäßigen Hauptwohnsitz und verfügt über eine „Greencard“ (Resident Alien Registration Card) oder die Person ist eine natürliche Person mit einem gültigen Visum (kein Einwanderungsvisum), die für einen bestimmten Zeitraum in den USA ansässig ist und die Kriterien für eine „erhebliche Präsenz“ (Substantial Presence) erfüllt. Für weitere Informationen, siehe IRS-Publikation 519, US-Steuerhandbuch für ausländische Personen.

Im Allgemeinen ist bei Konten von US-Personen oder -Körperschaften kein US-Steuereinbehalt erforderlich. Der IRS kann uns unter Umständen jedoch dazu anweisen, Steuern auf Dividenden, Zinsen, Ausgleichszahlungen (Payments in Lieu) und Handelserlöse in Konten von US-Personen oder US-Körperschaften einzubehalten.


Hinweis:

Hinweis gemäß IRS Circular 230: Diese Angaben werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt. Sie stellen keine Steuerberatung dar, die verlässlich zur Vermeidung von Strafen/Bußen gemäß nationalen, bundesstaatlichen, örtlichen oder anderen Steuergesetzen oder Vorschriften verwendet werden kann und dienen nicht zur Lösung von Steuerproblemen zu Ihren Gunsten.

Der Online-Handel mit Aktien, Optionen, Futures, Währungen, ausländischen Papieren und festverzinslichen Produkten kann mit einem erheblichen Verlustrisiko einhergehen. Der Handel mit Optionen ist nicht für alle Anleger geeignet. Weitere Informationen können Sie dem Dokument „Besonderheiten und Risiken standardisierter Optionen“ entnehmen. Klicken Sie hier, um das Dokument zu öffnen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Einlagen Risikokapital darstellen und Ihre Verluste den Wert Ihres ursprünglichen Investments übersteigen können.

Interactive Brokers (U.K.) Limited ist von der Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert. FCA-Referenznummer: 208159.

Interactive Brokers LLC untersteht der Aufsicht durch die US SEC und die CFTC und ist ein Mitglied des SIPC-Ausgleichsystems (www.sipc.org);
Das UK FSCS-System kommt nur unter bestimmten Bedingungen für Produkte zur Anwendung.

Kunden müssen die relevanten Risikoinformationsdokumente unter der Rubrik Warnhinweise und Offenlegungen lesen, bevor sie mit dem Handel beginnen.

Klicken Sie hier, um eine Liste der weltweiten IBG-Mitgliedschaften anzuzeigen.