Institutionelle Kunden können auf einen der nachstehenden Links klicken, um mehr zu unseren Angeboten für RIAs, Hedgefonds, Compliance Officers usw. zu erfahren.

Akkumulieren/Verteilen

Der Akkumulieren/Verteilen-Algorithmus kann Ihnen dabei helfen, den bestmöglichen Kurs für eine großvolumige Order zu erzielen, ohne Aufmerksamkeit am Markt zu erregen. Der Algorithmus kann für High-Frequency-Trading konfiguriert werden. Durch das Zerlegen großer Orders in kleine Portionen von variierender Größe, die in unregelmäßigen Abständen über einen benutzerdefinierten Zeitraum Stück für Stück freigegeben werden, kann der Algorithmus den Handel großer Mengen von Aktien oder anderen Instrumenten erleichtern, ohne dass Sie Aufmerksamkeit am Markt erregen. Der Algorithmus gestattet die Nutzung von Limit-, Market- und Relative-Orders. Wenn Sie eine Relative-Order eingeben, müssen Sie angeben, wozu diese Order in Relation stehen soll. Dafür stehen Ihnen diverse Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Wenn Sie die Order in Relation zu einem festen Wert setzen, handelt es sich genau genommen um eine Limit-Order, aber Sie können die Order auch von Bezugswerten wie dem vorherrschenden Geldkurs, Briefkurs oder letzten Handelskurs, dem VWAP oder gleitenden VWAP, einem gleitenden einfachen oder exponentiellen Durchschnitt, Ihrem letzten Ausführungskurs oder der Anzahl an Aktien abhängig machen, die Sie bereits gekauft haben. Es bestehen zahlreiche Möglichkeiten.

Zusätzlich müssen Sie einen Versatz zu dem Datenpunkt eingeben, zu dem Ihre Order sich relativ verhalten soll. Wenn Sie zum Beispiel dem vorherrschenden Geldkurs folgen möchten, können Sie „GELDKURS“ und einen Versatzbetrag von null eingeben. Wenn Sie aggressiver vorgehen möchten, können Sie GELDKURS +0.01 (ein Prozent) eingeben. In diesem Fall empfiehlt es sich ggf. auch, sicherzustellen, dass Sie nicht den Briefkurs angeben, wenn der Marktspread einen Cent weit ist. Hierzu können Sie angeben, dass Sie in keinem Fall mehr als einen Kurs zwei Cent unter dem Briefkurs bieten möchten.

Sie können zusätzliche Beschränkungen festlegen, wie zum Beispiel, dass Ihr Geldkursgebot nie höher als der letzte Handelskurs des Wertpapiers und nicht höher als einen Cent unter Ihrem letzten Kaufkurs und auch nicht höher als der VWAP oder der exponentielle gleitende Durchschnitt der letzten 25 Minuten sein soll.

Ihren Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Am besten können Sie sich mit diesem Algorithmus vertraut machen, indem Sie einfach verschiedene Parameter in das Eingabefenster (Vorlage) eingeben, ohne tatsächlich den Algorithmus zu starten.

Als nächstes müssen Sie bei der Gestaltung der Arbeitsweise des Akkumulieren/Verteilen-Algorithmus entscheiden, ob Sie abwarten möchten, bis die aktuelle Teilorder ausgeführt wurde, ehe die nächste Portion übermittelt wird, oder nicht. Wenn Sie nicht warten möchten, werden weitere Orders in den randomisierten benutzerspezifischen Zeitintervallen platziert und laufen ggf. an der Börse zu einer oder mehreren größeren Orders auf. Wenn Sie diese Option markieren und den Algorithmus anweisen, mit der Übermittlung einer Order bis zur Ausführung der vorangegangenen Teilmenge zu warten (empfohlen), so erhöht sich je nach Komplexitätsgrad der von Ihnen angegebenen Kaufbedingungen die Wahrscheinlichkeit, dass der Algorithmus ins Hintertreffen gerät und das vorgesehene Tempo von 500 Aktien je Zeitintervall nicht aufrecht erhalten kann.

Produkte Verfügbarkeit Übermittlung TWS
Anleihen US-amerikanische Produkte Smart Attribut
Devisen Nicht US-amerikanische Produkte Gezielt Ordertyp
Futures IBKR ATS Gültigkeitsdauer
Future-Optionen Algorithmus
Optionen
Aktien
Optionsscheine
Verfügbare Börsen anzeigen|Benutzerhandbuch öffnen

Daraus ergibt sich die nächste Frage: Soll der Algorithmus nach Zeitverzögerungen versuchen, den ursprünglichen Zeitplan wieder einzuholen, wenn es die Kursbedingungen erlauben? Wenn Sie „Ja“ auswählen, bedeutet dies, dass der Algorithmus nicht bis zum Ende des vorgesehenen Zeitintervalls zwischen den Orders abwartet, sondern die nächste Order direkt nach der Ausführung der vorherigen Order übermittelt wird. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis der ursprüngliche Zeitplan wieder eingeholt wurde.

Geben Sie weiterhin an, ob die Order nur während der regulären Handelszeiten aktiv sein soll oder auch zu anderen Zeiten, und definieren Sie schließlich noch, ob Sie große am Markt erscheinende Angebote nutzen möchten oder nicht. Ein Beispiel für den letzteren Fall wäre es, wenn Sie eine Million Aktien kaufen möchten und jemand - entweder ernsthaft oder um den Markt zu testen - ein großvolumiges Angebot platziert. Eine solche Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sie möchten umfangreiche Angebote natürlich nutzen, auf der anderen Seite müssen Sie jedoch entscheiden, inwieweit Sie sich zu erkennen geben möchten. Wenn Sie den Akkumulieren/Verteilen-Algorithmus verwenden, können Sie den Algorithmus anweisen, großvolumige Angebote von mehr als X Aktien (in diesem Fall z. B. 200,000) zu nutzen, wenn Ihre definierten Kursvoraussetzungen erfüllt sind, aber nicht mehr zu nutzen, als zum Abschluss des Kaufs erforderlich ist.


Video-Tutorial zum Akkumulieren/Verteilen-Algorithmus



Weitere Video-Tutorials finden Sie in der Rubrik IB-Video-Tutorials, Kurse & Touren.


Beispiel

Beispiel zum Ordertyp
Akkumulieren Sie 1,000,000 Aktien von IBKR in 500 Teilmengen, die alle 30 Sekunden unter den folgenden Bedingungen gehandelt werden:
  • Randomisierung der Zeitintervalle und Kurslevel, sodass das Schema von 500 Aktien alle 30 Sekunden nicht sofort erkennbar ist.
  • Verwendung einer Relative-Order, die sich in Relation zum vorherrschenden Geldkurs + 0.01 bewegt, aber nicht höher steigt als der höhere der beiden folgenden Werte: der Briefkurs -0.02 oder der Kurs Ihrer letzten Ausführung.
  • Es wird stets die Ausführung der aktuellen Orderteilmenge abgewartet, bevor die nächste Portion platziert wird.
  • Sie können Zeitverzögerungen wieder aufholen, wenn der Algorithmus zurückfällt.
  • Sie können die Order für den Handel außerhalb der regulären Handelszeiten freigeben.
  • Sie nutzen platzierte Angebote, wenn die gebotene Menge mindestens 200,000 umfasst und dies den Orderumfang nicht über den gewünschten Betrag erhöht.

Der Online-Handel mit Aktien, Optionen, Futures, Währungen, ausländischen Papieren und festverzinslichen Produkten kann mit einem erheblichen Verlustrisiko einhergehen. Der Handel mit Optionen ist nicht für alle Anleger geeignet. Weitere Informationen können Sie dem Dokument „Besonderheiten und Risiken standardisierter Optionen“ entnehmen. Klicken Sie hier, um das Dokument zu öffnen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Einlagen Risikokapital darstellen und Ihre Verluste den Wert Ihres ursprünglichen Investments übersteigen können.

Interactive Brokers (U.K.) Limited ist von der Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert. FCA-Referenznummer: 208159.

Interactive Brokers LLC untersteht der Aufsicht durch die US SEC und die CFTC und ist ein Mitglied des SIPC-Ausgleichsystems (www.sipc.org);
Das UK FSCS-System kommt nur unter bestimmten Bedingungen für Produkte zur Anwendung.

Kunden müssen die relevanten Risikoinformationsdokumente unter der Rubrik Warnhinweise und Offenlegungen lesen, bevor sie mit dem Handel beginnen.

Klicken Sie hier, um eine Liste der weltweiten IBG-Mitgliedschaften anzuzeigen.